„Welch ein Glück - seit langer Zeit endlich wieder ein Film, der die Mise en scene wiederentdeckt, die Positionierung der Figuren in Räumen und in der Landschaft."

(epd Film 4.2011)